Link zur Physik

Atmosphärenphysik in Wuppertal

Wuppertaler Atmosphärenphysik-Studierende beim REXUS-Programm erfolgreich! weiter ...

 

Ozon und Klima: Mit dem Forschungsflugzeug HALO zum Nordpol

Eine vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) koordinierte Messkampagne untersucht den Einfluss des Klimawandels auf die arktische Ozonschicht und Prozesse in der darunter liegenden Tropopausenregion – der Übergangszone zwischen Stratosphäre und Troposphäre in circa sieben bis 17 Kilometern Höhe. Atmosphärenphysiker der Bergischen Universität Wuppertal sind mit dem neu entwickelten Messgerät HAGAR-V an der Kampagne beteiligt. Das Team um Prof. Dr. Michael Volk hat für das Forschungsflugzeug HALO dieses Messgerät entwickelt, das im Rahmen der POLSTRACC-Kampagne seine ersten Messflüge absolviert. weiter ...

Die Atmosphärenphysiker in Wuppertal (Atmosphärenphysik als Schwerpunkt)

Die Bergische Universität Wuppertal hat als einzige nordrhein-westfälische Universität die Atmosphärenphysik zu einem ihrer Schwerpunkte gemacht. Die Arbeitsgruppe Atmosphärenphysik beschäftigt sich mit der Erforschung physikalischer Prozesse in der Erdatmosphäre vom Erdboden bis zur Hochatmosphäre. Wir nutzen dazu bodengebundene Messgeräte sowie Messgeräte auf Zeppelinen, Flugzeugen und Satelliten. Wir arbeiten an diesen Fragestellungen in einer Vielzahl von Projekten in enger Kooperation mit Universitäten im In- und Ausland und mit den Forschungseinrichtungen der Helmholtz-Gemeinschaft und Max-Planck-Instituten.

Hurricane Francis

aufgenommen von Mike Fincke an Bord der Internationalen Weltraumstation ISS am 27. August 2004

Polare Stratosphären Wolken (PSCs)

aufgenommen während der RECONCILE Kampagne am 10. Januar 2010 in Kiruna, Nordschweden.

Nachtleuchtende Wolken

aufgenommen von Mika Yrjölä im August 2003.
Das Bild zeigt helle Nachtleuchtende Wolken über Lake Saimaa, Finnland.